RTF des Hülser SV am 05.08.2017

Aug 06, 2017 0 Kommentare von

Hallo Radsportfreunde/Innen,

am Samstag den 05.08.2017 ging es für mich zur RTF des Hülser SV. Das Wetter, sagen wir mal, war für einen Tag auf dem Rad eher suboptimal. Wolkenbrüche kennzeichneten den Weg nach Krefeld und ich war froh, daß ich mich für die Anfahrt mit dem Auto entschieden hatte.

Vor Ort waren, trotz des Wetters, schon einige Radsportfreunde eingetroffen. Die Verantwortlichen des Hülser SV überlegten noch, ob die Veranstaltung stattfinden könne.

In der Zwischenzeit hieß es dann für mich, Kaffee testen, Freunde begrüßen und gemütlich Töddern.

(Ruth läßt es sich gut gehen!)

Die Hülser entschieden sich dann gegen 10:30 Uhr, die 45/78 km Strecken frei zu gegen und so machten sich Ralf und ich, bei nachlassenden Regen, um 11 Uhr an den Start.

Gut verpackt fuhren wir gemütlich und mit einigen Gesprächen die ersten 25 km bis zur K1. Diesen Streckenteil kann man entspannt zum einrollen nehmen. Verkehrsarme Straßen und schöne Wirtschaftswege für durch die landwirtschaftlich geprägte Region des linken Niederrheins.

An der K1 waren die Leute vom Hülser SV richtig gut drauf. Nach uns kam noch eine kleine Gruppe und einige Einzelfahrer an die Kontrolle. Der Tenor aller war: „Eine so tolle Veranstaltung und einen so engagierten Verein, unterstützen wir auch bei Regen!“

Nachdem wir jede Menge Eier, Schmalz-/Wurstbrote, Gurken und Süßes vertilgt hatten, ging es dann weiter auf den zweiten Streckenabschnitt.

Dieser führte uns Richtung Geldern und zur K2 nach Straielen. Bei dem mittleren Streckenabschnitt mußten wir neben schönen Wirtschaftswegen, auch einige längere Straßenabschnitte und kleinere Ortschaften durchfahren.

Die Fahrt wurde langsam etwas schneller. Na ja, Ralf kann eben nicht immer nur gemütlich. GRINS

An der K2 in Straelen freuten sich die Helfer, daß mal wieder ein paar Fahrer ankamen und sie damit was in Sachen Catering zu tun bekamen.

Bike Wash Anlage

Auch hier gab es wieder die schon erwähnte beste Verpflegung. Irgendwie habe ich bei der RTF in Hüls immer das Gefühl, daß ich nachher mehr Gewicht habe, als am Start.

Der letzte Abschnitt der Tour, über Wankum zurück nach Hüls, ist für mich immer ein High Light. Beste Wirtschaftswege und Landwirtschaft zeigen den Reiz und Schönheit dieser Region.

Im Ziel hatten wir gut 78 km auf dem Tacho und auch die Sonne begleitete uns teilweise auf den letzten Kilometern.

GPS Daten der 78 km Runde:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=rikosxkefgpitckj

Ich persönlich genoß die entspannte Stimmung noch ein Zeit im Ziel. Auch mit einem fachlichen Austausch in Sachen Breitensport mit Herbert vom RSC Moers/Fachwart RTF/CTF RSB Krefeld. Es war ein tolles Gespräch und ich freue mich immer Menschen zu treffen, die sich Gedanken über meinen geliebten Radsport machen. (VG an Herbert, war klasse!)

Auf einen ausführlichen Veranstaltungs-Check möchte ich heute verzichten. Das Wetter hatte den Hülsern leider einen dickten Strich durch den Tag gemacht. Schaut mal auf den Bericht von 2016. http://www.bikecomnet.de/news/18934/

(Viele Grüße auch die die Familie aus Hilden zu ihrer ersten RTF!)

Ich hatte wieder einen tollen Tag. Egal ob Sonne oder Regen, die RTF des Hülser SV ist ein Saison High Light für mich. Eine traumhafte Region, tolle Strecken und ein Veranstalter, bei dem Du immer Gast unter Freunden bist.

Viele Grüße an Ruth, Reiner, Ralf, Herbert und natürlich alle Helfer des Hülser SV,

Dieter

 

 

 

 

                   Weitere Impressionen vom Tag

Allgemein, News, RTF 2017
0 Kommentare zu “RTF des Hülser SV am 05.08.2017”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.