NRW CTF CUP 21.10.2012 CTF Gelsenkirchen-Emscherbruch

Okt 23, 2012 0 Kommentare von

Der letzte Lauf des diesjährigen NRW-CTF-Cup`s steht auf dem Programm. Der Start- und Zielort ist nur gut 10 Kilometer von meiner Haustür entfernt, sodass ich mich dazu entschließe direkt mit dem Bike anzureisen. So weit mein Plan…

Dass ich jemals an einem Mountainbike-Event in Gelsenkirchen (hier gibt es Fußball , wenn überhaupt) teilnehmen werde, hätte ich vor einiger Zeit nicht gedacht. Ich freue mich jedenfalls darauf, mich heute eines besseren belehren zu lassen. Traumhaftes Wetter ist angekündigt und so fällt es mir auch relativ leicht, die Federn zu verlassen und starte schwungvoll in den Tag :) Die Rollläden vor den Fenstern sind schnell hochgezogen und stelle mit erschrecken fest, es ist dunkel, sogar stockdunkel :( Beleuchtung am Cannondale habe ich nicht, die ist bereits am CUBE für bevorstehende Winterausfahrten montiert. Ich buche spontan um: Das Bike ist schnell ins Auto verfrachtet, sodaß ich mich zwar nicht auf die sportlichere aber dafür sichere Anreise zum CTF-Start  begebe. Um kurz vor halb Neun bin ich jedenfalls vor Ort und parke auf einem Stellplatz direkt am CTF- Gelände. Das ist auch gut so, denn von Minute zu Minute wird es voller, und sogar viel voller !  Das angekündigte Wetter hat wohl auch den letzten Sportmuffel hinter dem sogenannten Ofen hervorgelockt, sodass sich letztendlich 888 Biker an den Start begeben. Unter diesen Bikern befinden sich auch Raphaela, Florian, Hennig, Stefan und auch “Kai” (“der andere Andreas”).

Gemeinsam warten wir noch auf “Micha” (”die andere Ela”) und düsen anschließend gemeinsam los. Wir fahren um den Ewald-See und stellen sofort fest, dass der Untergrund nicht gerade staubtrocken ist. Eigentlich ist er eher feucht, oder sagen wir mal an einigen Stellen sogar richtig nass, sodass die Wurzeln am Uferrand das ein oder andere Mal eine rutschige Partie bescheren. Weiter geht es zu der ersten von vier zu fahrenden Halden.  Der Landschaftspark Hoheward stellt sich uns vor und wir fahren über schöne Singletrails die ersten von 620 Höhenmetern. Erste Stationen sind hier die Halden Hoheward und Hoppenbruch. Schöne, wenn auch anstrengende Auffahrten über Singletrails, und lachende und verschwitzte Gesichter beim Erreichen des “Gipfel”.

Der nächste Abschnitt ist dann allerdings nicht so unterhaltsam, da wir uns kurz vor dem Einbiegen in eine Spitzkehre  befinden und ein Unfall vor uns liegt. Eine Fahrerin ist mit ihrem Bike gestürzt, und liegt von ihrem Freund beschützt, mit Schmerzen auf dem Weg. Kai (”der andere Andreas”)  leistet Erste Hilfe, der Rettungsdienst ist ebenfalls informiert und nun heißt es warten… Nachfolgende Biker werden von uns zur Vorsicht aufgerufen und kurzerhand ein neuer Trail durch das Abknicken von Ästen und Sträuchern, zusagen eine Umleitung, gebastelt. Den herbeigerufenen Rettungswagen entdecken wir dann auch wenig später auf der Halde und können ihn zum Unfallort führen. Nun geht es für uns weiter, obwohl die nächsten Abfahrten irgendwie nicht mehr so flüssig unter die Räder genommen werden, denn die Bilder vom Unfall haben wir immer noch irgendwie vor Augen.  Wir drücken jedenfalls der jungen Frau alle Daumen, daß nichts Schlimmes passiert ist und sie sich aktuell wieder auf dem Wege der Besserung befindet. Wir verlassen anschließend den Landschaftspark und fahren zum Rhein-Herne-Kanal in Richtung “Zoom Erlebniswelt”.

Fotos Michaela Langer und Andreas Heuchel

Auf diesem Teil “meiner Hausrunde” führt uns die Strecke bis zur Schurenbachhalde, die wir wieder über nette, kleine, steile Trails erklimmen. Auf der anderen Kanalseite geht es dann zurück, und der Norsternpark und die Halden rufen uns  bereits: Nettes Gelände, sogar ein schön zu fahrendes Gelände, bis uns ein netter Helfer vom Veranstalter zuruft ,dass wir die Treppenabfahrt nicht fahren dürfen. Recht hat er und schätzen diesen gutgemeinten Warnhinweis sehr, denn die Treppenstufen sind “nicht ohne”. Zwei verletzte Biker (laut genannten Streckenposten) sagen mir auch hier zu stoppen und lieber das Bike die letzten Meter zu tragen. Zeit zum Spielen, auf schönen Abfahrten haben wir aber dennoch: Die letzten CTF-Schilder führen uns dann wiederum zur Halde Hoppenbruch, da wir aber bereits schon über 60 km auf dem Tacho haben, nutzen wir auf Grund unserer lokalen Sicherheit den direkten Weg zum Zielort. Man was waren wir heute lange unterwegs! Wir waren heute sicher nicht die Schnellsten, zu den Lustigsten gehörten wir aber

http://andreasistonline.wordpress.com/

Viele Grüße,

Andreas Heuchel

 

Hallo, hier sind unsere Bilder aus Gelsenkirchen:

https://picasaweb.google.com/105359902545352452120/CTF_Buer_Westerholt_Teil1?authkey=Gv1sRgCJOAy77zhru9xgE&feat=email#

https://picasaweb.google.com/105359902545352452120/CTF_Buer_Westerholt_Teil2?authkey=Gv1sRgCKD1rvSP6v-M5AE&feat=email#

https://picasaweb.google.com/103860937330172997841/CTFGelsenkirchen23102011?authuser=0&authkey=Gv1sRgCJzDoue9vqPuAw&feat=directlink#

Viele Grüße, Jens

Allgemein, Nachberichte, News
0 Kommentare zu “NRW CTF CUP 21.10.2012 CTF Gelsenkirchen-Emscherbruch”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.