„Kreuz und Quer durch den Emscherbruch“, Finale NRW CTF-Cup

Okt 20, 2013 0 Kommentare von

Wenn früh am Morgen der Handy Wecker dröhnt und die Kaffeemaschine beim Kochen lustvoll stöhnt, dann wird wieder in die Wettervorhersage geguckt, wir steigern das Kilometerprodukt. Ja, sieht doch für heute „Kreuz und Quer durch den Emscherbruch“ genial aus. Nicht zu warm – mild und trocken. Nun meine Güte das bisschen Schlamm – Fahrrad auf den Träger – Tasche rein und denn man los. Letzter Lauf NRW – CTF Cup – ab einer Teilnahme bei 6 Läufen winkte diesmal ein T-Shirt ;-) Um 8.20h war ich dann am Start – puh noch frisch – kurze Hose bleibt aber Ärmlinge mussten her – ausserdem musste ja mein stümperhafter Tape-Versuch an der linken Schulter verdeckt werden. Blöd – das Baumschupsen so nachtragend ist.

Es waren schon einige Starter vor Ort und die Anmeldung ging zügig von statten – mit 5 Euro war ich dabei und durfte meine Startnummer die 616 behalten. So langsam füllte sich der Schulhof und auch die Anmeldung. Obwohl ich nur die mittlere Tour fahre, habe ich mit einigen Bekannten und Unbekannten, die die 60 km in Angriff nahmen gequasselt und bin dann los.

DSC_0399 DSC_0402 DSC_0400 DSC_0401

Startstempel – und wie im letzten Jahr direkt danach die Streckenteilung – 28km / 40km links – 60 km rechts. Eigentlich schade – so hätte ich noch ein wenig mit den anderen rollen können. Naja – fahr ich schnell – bin ich schnell da und warte auf die anderen: boh – wo bleibt ihr denn ;-)  Die ersten km rollen locker am Kanal entlang – erstes Erfolgserlebnis – ich habe ein Binnenschiff überholt. Erfrischende Luft vor dem ersten Anstieg und Cruisen. Dann kam der erste Anstieg über blätterbedeckte Wege und ein kleines Teilstück im Lehm – Stein – Wurzelmix – oben angekommen nur noch ein bisschen bis zur Spitze – aber der orange Pfeil auf dem Boden sagte: rechts rum – na – nu bin ich schon hier – dann noch ein paar Meter bis zur Spitze und ab hoch da. Supertolle Aussicht über den Pott – den Ruhrpott – unser Pott.

DSC_0406 DSC_0404 DSC_0405

Wieder zurück runter – wo einige irritiert durch meine Aktion den Pfeil ignorierten und auch weiter hochfuhren – sorry dafür an dieser Stelle. Und auch ein Lob für die gute Ausschilderung anhand von Flatterbändern, Pfeilen auf den Boden, Markierungen an Gefahren stellen – u. a. Grenzlinien um zu verhindern, das an Weg abwegen dranvorbeigeschossen wurde – ist ja nu mal nicht selten und kennt jeder – so im flow und drive und quassel.

Ein Stück Wiese runter – einfach laufen lassen – yeah – rechts rum und dann Wiese hoch – autsch – rum um den Aschehaufen und wieder Wiese und Querwegein runter – jetzt war autsch vergessen wegen Juhu – trailen. Eigentlich recht schnell war ich dann an der 1. Kontrolle – komisch hier trafen sich alle Strecken und auf meine Frage hin, ob es keine Extrakontrolle für die 40km gab wurde das verneint – im Ziel erfuhr ich: die fliegende Kontrolle war kurzfristig erkrankt. Kann vorkommen – gute Besserung der fliegenden Kontrolle.

Zurück zu Kontrolle 1 – super Verpflegung – selbst Haribos vor Ort – Schnittchen mit Nutella etc. also gute Verpflegung und Räderparkplätze wie am Schnürrchen.

DSC_0408 DSC_0409

Mit der fehlenden Kontrolle: Da wundert es mich nicht, dass ich einige drei Mal überholt habe – ich bin eben Garmin und GPS-Track hörig :-D.

Danach zurück zum Start – über Strassen nocheinmal für die 40er ein kleiner Anstieg und ein wenig Trail – so endlich angekommen – und mein Auge registrierte: Biertische und -bänke lockten bei dem herrlichen Tag noch zum Danach-Talk mit längerer Verweildauer.

Irgendwie habe ich die Strecke gepimpt – Garmin sagt : 407 hm – 46 km – okay – aber ich kam klar und heil zurück. Vor dem Duschen erstens: Bike abspritzen, toll Strahlgerät (wer meckert: muss man ja nicht unbedingt auf die Läger halten) – als zweites Kuchen gesichert (riesen Auswahl – quäl: was nehm ich) – weise Entscheidung – und drittens geduscht – Duschen direkt vor Ort – gross, zahlreich und: warm!!!!!!!!!!!!!!

DSC_0414 DSC_0411 DSC_0413

Jetzt warten und Quasseln – ups von 12 bis 14.45 h – war halt sehr gesellig und gut ausgerichtet und gestaltet. Bierchen, Pommes, Würstchen, Kaffee Kuchen für nen kleinen Euro und viele viele MTBler – toll. Ein Sonntag nach meinem Geschmack.

Schade – das die Saison vorbei ist – aber C U bei WWBT :-)

Peppi

sportograf-12701149_2

 

 

Allgemein, Nachberichte, News
0 Kommentare zu “„Kreuz und Quer durch den Emscherbruch“, Finale NRW CTF-Cup”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.