Fahrrad-/Radbiometrie

Jul 09, 2013 0 Kommentare von

Irgendwie beschleicht mich bei vielen Veranstaltungen, RTF, CTF usw., immer wieder der Gedanke, man wie sitzt der den auf dem Rad.

Ist kein Vorwurf. Kenne ich alles selber. In jungen Jahren gleicht der Körper viel aus, wird man aber älter, dann können die Probleme anfangen.

Radfahren muß nicht zu Verspannungen und Schmerzen führen!

Hier hilft es, einen Fachmann für Radbiometrie aufzusuchen. Ich selber hatte Probleme. Eingeschlafene Hände, Verspannungen im Nachen und im Lendenbereich, Taubheitsgefühle in Füßen und Schmerzen im rechten Knie. Ganz nach Belastung und Streckenwahl.

Aber was ist Radbiometrie

Auf der einen Seite geht es um die optimale Entfaltung und Umsetzung der Körperenergie auf das Fahrrad, damit alle dynamischen und stoffwechselaktiven Funktionsabläufe perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Hier ist das Ziel,  eine Verbesserung des Bewegungsablaufes („runder Tritt“) zur Steigerung der sportlichen Leistung.

Auf der anderen Seite verhindert diese Beschwerden und beugt Verschleißerscheinungen und Verletzungen im Radport

Was beinhaltet eine Fahrradbiometrie:

  • Ausführliches Eingangsgespräch
  • Analyse der körpereigenen Biomechanik
  • orthopädische Untersuchung
  • med. Gesundheits-Check
  • Messung des Körperschwerpunktes, der Körperstatik und der Körperachse Mittels speziellen Meß-System
  • Untersuchung der Bewegung von Fuß- und Knieachse sowie Hüftbewegung und Stellung der Wirbelsäule auf dem eigenen Rad
  • Ermittlung von Ausweich – und Ausgleichsbewegungen per Videoanalyse
  • Messung der Kraftübertragung im Radschuh im Vergleich der Kraftbelastung links/rechts während des Radfahrens
  • Optimierung der Kraftübertragung
  • Messung der Körperstatik auf dem Rad
  • Erkennen und Beseitigen von Fehlbewegungen, Verschleißerscheinungen und Kraftverlust
  • Tritt-Technik analysieren und optimieren
  • Orthopädische und muskuläre Defizite erkennen und beseitigen
  • Verbesserung der Aerodynamik (bei Bedarf)
  • Auswertungsgespräch mit Beratung zu Training, Tritt-Technik und muskulären Optimierungen
  • individuelle Kompletteinstellung des Rades auf die disziplinspezifische Sitzposition
  • Einstellung der Cleats (Pedalplatten)
  • bei Bedarf Anpassung und Umbau der Radschuhe
  • Beratung bei Fahrrad und Material
  • ausführliche Auswertungsunterlagen

1_d096c2b1f4

Das hört sich viel an. Ist es auch! Ich selber habe dies 2010 bei Jens Machacek in Bad Soden machen lassen. Erster Termin gute drei Stunden. Komplette Anamnese! Sechs Wochen später nochmals 90 Minuten Check und Finetuning. Weiter bekam ich noch einen speziellen Gymnastik- und Trainingsplan.  Auch wurden spezielle Einlegesohlen für mich gemach und die Länge der Differenzen der Beine am Schuh ausgeglichen.  Auch wurden Schuhe zur Fußform herausgesucht und verschiedene Sättel ausprobiert, von denen ich drei mitnahm und beim zweiten Termin wieder zwei zurück geben konnte.

Alles für keine 190 Euro und einem Rezept für die Sohlen. 

Seid dem fahre ich Beschwerdefrei.

Vergleiche konnte ich bei meinen Vereinskameraden sehnen. Waren lange nicht so umfangreich, sehr oft keine Nachkontrollen und meistens bedeutend teurer, oder Abrechnung jeder einzelnen Leistung. Z.B. 25 Euro Einstellung der Sattelposition. Ups!!!

Es gibt bestimmt noch viele gute Anbieter. Ich hoffe, Ihr habt einen Einblick bekommen. Bei Fragen, einfach bei mir/uns melden.

Viele Grüße,

Euer Dieter vom Bikekomnet-Team

 38

 

 

 

 

 

 

Allgemein, Know-How, Mountainbike, News, Rennrad, Rund ums Training, Verschiedenes
0 Kommentare zu “Fahrrad-/Radbiometrie”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.