Deutsche Starter bei der Tour de France

Jun 29, 2012 0 Kommentare von

Etappensiege sind das Ziel

13 deutsche Radprofis gehen bei der Tour de France 2012 an den Start. Ein Spitzenfahrer für das Gesamtklassement ist nicht darunter. Gleich mehrere deutsche Teilnehmer rechnen sich aber Chancen auf Etappensiege aus. Besonders auf Zeitfahrspezialist Tony Martin ruhen die Hoffnungen.

Hamburg – Wenn am Samstag der Prolog zur 99. Tour de France in Lüttich (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) startet, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Tony Martin als 14. deutscher Fahrer ins Gelbe Trikot fährt. Der 27-Jährige gilt als Zeitfahrspezialist und ist einer der Favoriten beim Kampf gegen die Uhr auf der 6,4 Kilometer langen Strecke.

Die Rolle des Anwärters auf das erste „Maillot Jaune“ 2012 weist Martin trotzdem von sich. „Ich bin ein Zeitfahrer für die längeren Strecken. Die großen Favoriten werden sicherlich Bradley Wiggins und Fabian Cancellara sein.“ Martins Fokus liegt ohnehin nicht auf dem Gesamtklassement. Sein Ziel sei das Zeitfahren bei den Olympischen Spielen in London. Dem wolle er alles andere unterordnen.

Topfavoriten auf den Toursieg sind andere: Wiggins gehört im Zeitfahren zu den überragenden Fahrern, kann mittlerweile aber auch in den Bergen gut mithalten. Das Streckenprofil mit zwei langen Einzelzeitfahren kommt dem Briten entgegen. Zudem verfügt der 32-Jährige aus der britischen Sky-Mannschaft wohl über das beste Team. Ein Team, in dem Christian Knees eine wichtige Helferrolle einnimmt. Bei seiner siebten Tourteilnahme sind die Allround-Qualitäten des 31-Jährigen gefordert, will er seinem Kapitän zum ersten britischen Tour de France-Sieg verhelfen.

Dieselbe Aufgabe fällt Marcus Burghardt vom BMC-Racing-Team zu. Bei der letztjährigen Frankreichrundfahrt leistete Burghardt einen erheblichen Anteil zum Gesamtsamtsieg seines Kapitäns Cadel Evans. Dieser Erfolg soll nun wiederholt werden. Die Rolle des Wasserträgers muss André Greipel nicht übernehmen. Das Team Lotto baut auf die Sprintstärke des 29-Jährigen. Greipel will nach seinem ersten Tour-Etappenerfolg 2011 in diesem Jahr weitere Siege folgen lassen.

Tour-Debütant Kittel kann die Etablierten ärgern

Konkurrenz könnte Greipel von einem Landsmann bekommen: Für Marcel Kittel ist es zwar sein Tour-Debüt, dennoch wird er zu den Kandidaten auf Etappensiege gezählt. Der 24-Jährige vom Team Argos-Shimano gilt als kommender Sprint-Star. Bei der Ster Elektrotoer-Rundfahrt in den Niederlanden Mitte Juni bezwang Kittel zwei Mal die Konkurrenz um Greipel und den Briten Mark Cavendish.

Im Vergleich zu Debütant Kittel ist Jens Voigt längst ein alter Hase. Der 40-Jährige nimmt zum 15. Mal die „Große Schleife“ in Angriff und löst damit Erik Zabel als deutschen Rekordteilnehmer ab. Der älteste Fahrer des Feldes wird sich auch dieses Jahr in den Dienst der Mannschaft RadioShack-Nissan stellen und gemeinsam mit Andreas Klöden wichtige Helferarbeit für Kapitän Fränck Schleck verrichten.

Auch wenn die deutschen Fahrer kaum Chancen besitzen, am 22. Juli in Paris das Gelbe Trikot zu tragen, spielen sie bei der diesjährigen Tour de France eine wichtige Rolle. Als Hoffnungsträger auf Etappensiege – oder als Edelhelfer der Tour-Favoriten.

Hier finden Sie die Übersicht aller deutschen Teilnehmer.

(Spiegel Online)

Allgemein, News, Rennrad, Verschiedenes
0 Kommentare zu “Deutsche Starter bei der Tour de France”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.