BRT 2014 Werne – Herberner Velotour RTF – 02.08.2014

Aug 03, 2014 0 Kommentare von

Mit der Velotour des SV Herbern, sowie der parallel laufenden CTF des RSC Werne, fanden gestern die beiden letzten Veranstaltungen des diesjährigen Bundesradsporttreffens statt und bildeten gemeinsam einen mehr als würdigen Rahmen für diesen letzten Tag. Da ich schlecht an zwei Veranstaltungen gleichzeitig teilnehmen kann, musste ich mich wohl oder übel für eine dieser Touren entscheiden und da sich Dieter aus Düsseldorf angemeldet hatte, fiel meine Wahl auf die RTF. Weil Dieter diesmal mit der Bahn anreiste und wir gemeinsam die Strecke von Dortmund nach Werne via Rad absovieren wollten, sass ich schon gegen 6:45 Uhr auf dem Sattel und kurbelte dem gegen 7:15 Uhr einfahrenden NRW-Express entgegen. Der war ausnahmsweise mal auf die Sekunde pünktlich und so radelten wir bei noch sehr angenehmen Temperaturen und moderatem Tempo dem knapp 25km entfernt liegenden Werne entgegen, welches wir 30 Minuten vor Startfreigabe erreichten. Das erste was mir bei unserer Ankunft auffiel, waren die mehr als spärlich gesäten Mountainbiker, was wohl daran lag, das in Duisburg das 24 Stunden-Rennen stattfand und viele MTBler, auch wenn sie dort zwar nicht am Start waren, so wohl doch zum Zuschauen hingefahren sind.  Da sich Dieter noch einschreiben musste, was mir dank der Scan & Bike Karte ja erspart blieb, besorgte ich uns derweil schonmal den nötigen Kaffee, ohne den bei mir bekanntlich gar nichts geht. Der Ruhrpott ist und bleibt auch Jahre nach Hugos Tod „Rickert-Zone“, weswegen ich mit meinem hier in der Region absolut kein Exot bin, wie diese zwei schönen Exemplare eindrucksvoll belegen.

10589272_685986608143034_909834734_o

Nach ausreichend Kaffee, sowie einem wirklich sehr leckerem Obst/Müsliquark, vielen Hallos und einigen Smalltalks, ging es dann auf die Strecke und schon nach wenigen hundert Metern kam bei uns Urlaubsstimmung auf, da die Temperaturen immer noch mehr als moderat waren und sich der Samstagsverkehr ebenfalls absolut in Grenzen hielt. Über Norkirchen und Seppenrade, wo mit der Steigung bei Tetekum auch schon das „Dach“ der Tour erreicht wurde, ging es über fast völlig autofreie Strassen und Wirtschaftswege zur K1 nach Leversum. Gleiche Prozedur wie an jeder Kontrolle: Futtern, trinken, Stempel holen/Karte scannen lassen und die Pulle füllen. Smalltalk hier, Smalltalk da, weiter im Programm.

10590859_685986561476372_811270992_o

Hinter mir ein gut aufgelegter Dieter und so wie die Straße auf der wir dort gerade unterwegs waren, sind fast sämtliche der gestrigen Tour. Aufmerksam fahren sollte man dort dennoch stets, da dort natürlich landschaftlicher Verkehr stattfindet und somit immer mal mit einer verdreckten Fahrbahn, oder halt Traktoren, Mähern, etc. zu rechnen ist. Auch wenn gestern einige Protagonisten anderer Meinung waren, ein Mähdrescher hat immer und grundsätzlich Vorfahrt!

10589155_685986574809704_4302557_o

Auch ich hatte meinen Spaß …

021

Mittlerweile schien die Sonne erbarmungslos auf uns nieder und man war froh das einen zumindest der Fahrtwind ein wenig Kühlung verschaffte, denn sobald man auch nur kurz mal anhielt, war die Hitze unerträglich. So war es auch wenig verwunderlich das sich das Durchschnittstempo der meisten Beteiligten auf eher mittlerem Niveau bewegte und auch an der K2, auf dem Biohof Gut Wewel bei Senden, eben nicht die dargereichten Brote, sondern Melone und Apfelstücke das Herz der Fahrer erfreuten.

025 - Kopie

Wie während der gesamten Woche, war das Rickert Eingang das Rad meiner Wahl.

10585834_685986634809698_1175655825_o

Zwischen K2 und K3 ging es mit ordentlich Wind im Rücken um einiges zügiger voran als die Abschnitte zuvor und im Schatten beim Alpakagehe haben wir eine kurze Pause eingelegt.

034

K3 bei Westrup, wo die verschiedenen Strecken zusammen kamen und man sämtlichen Fahrern das bisher geleistete aus den Gesichtern ablesen konnte. Frisch war hier in der Tat niemand mehr!

037

Wie mich Tags zuvor, hat es diesmal Dieter kurz vorm Ziel erwischt, aber richtig! Da ging gar nichts mehr und ein Anhalten war oberstes Gebot. Alles andere wäre mehr als fahrlässig gewesen. Also Pause einlegen, zu sich kommen und durchatmen war angesagt. Zum Glück ging es von Capelle quasi nur noch bergab nach Werne und als sich zu Dieter dann eine weibliche Begleitung gesellte, konnte ich dann ohne schlechtes Gewissen zum „Endspurt“ ansetzen. Ankunft Ziel, Rad abgestellt und sofort zwei alkoholfreie Weizen besorgt, damit der gute Dieter direkt bei seiner Ankunft „ordentlich“ versorgt werden konnte :-)

 

Ein letztes mal versammelten sich also die vielen Teilnehmer aus allen Teilen der Republik zum gemeinsamen Meinungsaustausch auf dem Werner Kirchplatz und liessen die Woche bei Speis und Trank Revue passieren.

10587909_685986594809702_580949538_o045

Ganz zum Schluss lernte ich zu meiner großen Freude dann auch Ina und Eduard, die ich bis dato nur „virtuell“ kannte, im richtigen Leben kennen. Was für einer schöner Abschluss einer unvergesslichen Woche!

 

Danach sind Dieter, dem es dann auch wieder gut ging, und ich auf den Rädern wieder retour nach Dortmund gefahren und so auf ordentliche 155km gekommen.

image

Soderle lieber RSC Werne:

Danke für diese Woche!

Dank natürlich auch an die anderen teilnehmenden Vereine für die vielen schönen Kilometer, und Impressionen die mir eure Strecken beschert haben.

Der größte Dank geht aber an all die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die ein solches Event unmöglich wäre. Ihr seid die wahren Helden!!!

Dank auch an den 80+ Sportkameraden der Bundes Ehren Gilde der mir das Zitat der Woche beschert hat.

Auf seine Frage nach meinem Rad, welches ich ihm mit: „Das ist ein Rickert.“ beantwortete, antwortete er mir: „Aha, aber ich kenn mich mit dem modernen Kram nicht so aus.“ :-)

In diesem Sinne, allen Teilnehmern weiterhin ein gesundes Jahr und denjenigen die sich während der Woche verletzt haben sollten, eine schnellstmögliche Genesung!

Viele Grüße,

Euer Roger

020

 

 

 

—————————————————————————————————————————————-

Hallo Zusammen,

da Roger den Tag mehr als perfekt geschildert und auch Dankesworte und Glüclwünsche an alle Verantwortlichen, Helfer und Teilnehmer/Innen des BRT 2014 verteilt hat, bleibt für mich nur noch mich persönlich für zwei unvergessliche Tag bei BRT zu bedanken.

VG und es war super toll,

Dieter

10589155_685986574809704_4302557_o

 

So und nun noch ein paar super schöne Impressionen vom Tag:

002 004 005 008 009 011013 015 016 017 019 023 024 - Kopie 026

027 - Kopie (2) 028 029 030 - Kopie 031 032 033 035 036 037040 041 043 044 045 046 047

Allgemein, Nachberichte, News, Rennrad, Trainingslager
0 Kommentare zu “BRT 2014 Werne – Herberner Velotour RTF – 02.08.2014”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.