29.08.2013, Kettwiger Hügel Tour

Okt 01, 2013 0 Kommentare von

Ein Saison-Highlight im Spätsommer.

Die Temperaturen waren noch recht niedrig, als ich am Morgen des 29.09.2013 zur Kettwiger Hügeltour RTF aufbrach. Aber dieser Tag wurde nachher noch ein wunderbarer Spätsommer-Tag bei besten Kaiserwetter. Die knapp 20km Anfahrt dorthin rollte ich mich auf dem Rad ein.
Der Start-/Zielbereich präsentierte sich um kurz vor 8 Uhr morgens hervorragend vorbereitet. Ähnlich einer Triathlon-Wechselzone konnte man dort sein Rad am Sattel aufhängen und dann zur Anmeldung gehen. Auch diese präsentierte sich äußerst professionell. Wertungskarte abgegeben, den Startobolus entrichtet und schon konnte es los gehen. Die Anmeldeprozedur war in weniger als 5 Minuten erledigt.

AnmeldungFahrradbereich aussen 2

 

 

 

 

 

Dann konnte es los gehen. Zunächst genüssliches einrollen am Baldeneysee mit der ersten Streckenteilung für die 45km-Strecke. Ich rollte weiter auf den Spuren der Helden.

Schild Streckenteilung
Bis man Essen Kupferdreh erreichte. Dort kam der erste knackige Anstieg in Richtung Hattingen. Für mich war der Anstieg nichts Neues, ich wusste, dass die Straße später steiler wird und teilte mir meine Körner somit ein.
Aber so ging das nun die ganze Zeit über. Flache Strecken auf herrlichen Landstraßen mit besten Asphalt, leichte Anstiege und zwischendurch immer wieder Anstiege, die einem klar machten, warum die RTF Hügeltour heißt.

 

Aufgrund einer längeren, krankheitsbedingten Fahrradpause entschied ich mich bei der nächsten Streckenteilung auf die 70km-Streck zu gehen. Ein Entschluss, welchen ich später bereuen sollte. Wäre ich mal auf die 110er gegangen. Nicht, dass die 70km-Strecke irgendwie schlecht war. Im Gegenteil. Sie machte Lust auf mehr von dieser hervorragenden RTF.

Tolle Anstiege die mit wunderschönen Ausblicken über die Landschaft und ebenso tollen Abfahrten auf schönen und gut asphaltierten Straßen.

Landschaft unterwegs 1Landschaft unterwegs 2

 

 

 

 

 

Und waren die Straßen einmal nicht so toll, sei es durch Schwellen zur Verkehrsberuhigung oder weil die Abfahrten für Ortsunkundige gefährlich sein konnten (Beispiel „In der Borbeck“), so wurde immer wieder mit reichlich Schildern darauf hingewiesen. Überhaupt hat der veranstaltende Verein nicht bei der Beschilderung gespart. Vor jedem steilen Anstieg wurde man informiert, wie lang dieser Anstieg ist, wie viele Höhenmeter zu bewältigen sind und viel Prozent die kommende Steigung im Durchschnitt hat.
Selten habe ich eine so gut und mit so viel Liebe und Herzblut vorbereitete Breitensportveranstaltung gefunden. Da stimmte einfach alles.
Von daher bekommt die Kettwiger Hügeltour RTF die höchstmögliche Punktzahl im meinem persönlichen Ranking. Was der RSC Essen Kettwig da ablieferte, ist für mich ein Saison-Highlight und ab sofort eine feste Veranstaltung in meinem RTF/CTF-Kalender.

Viele Grüße,

Euer Cycling Joe 

DSCF1009

 

 

Impressionen vom Tag

Oben beim letzten Anstieg-schriftliches Schulterklopfen-man hatte alle Anstiege geschafft Meinhövel Stand morgens Kontrolle 4 Kontrolle 1-Bild 2 Kontrolle 1-Bild 1 im Ziel Freßbereich auussen morgens Freßbereich aussen mittags 2 Freßbereich aussen mittags 1 Fahrradbereich aussen 1 Beschilderung vor den stärkeren Anstiegen-hier beim letzten Anstieg r Tour Anmeldung Duschen-Umkleide Herren Duschen-Umkleide Damen

Allgemein, Nachberichte, News
0 Kommentare zu “29.08.2013, Kettwiger Hügel Tour”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.