17.02.2013, 7. Lauf WWBT 2013, Waltrop

Feb 18, 2013 0 Kommentare von

Liebe Radsportfreunde,

folgend findet Ihr den Bericht und die Fotos von Roger und den Link zum Bericht und den Fotos von Andreas.

Viel Spaß beim Lesen uns Stöbern,

Dieter vom Bikekomnet-Team

 bikekomnet_bild

PS: Super vielen Dank an Roger und Andreas.

 

WWBT 2013 -Lauf 7 – Waltrop

Eines vorweg:
Waltrop liegt nunmal nicht im Sauerland und kann daher
was die Strecke angeht natürlich nicht mit Möhnesse und Neuenrade verglichen werden,
auch wenn das einige Protagonisten immer und immer wieder gern tun.
(Wie heute unterwegs mal wieder des Öfteren zu vernehmen war …)
Ein Verein kann naturbedingt nur auf die Wege zurückgreifen,
welche für eine CTF/RTF freigegeben wurden und die die Topographie halt hergibt.

Hier also über die Strecke rumzumeckern, ist Birnen mit Äpfeln zu vergleichen!

So – jetzt aber!

Schon meine Fahrt nach Waltrop machte deutlich, das wird ein schöner Tag.
Kaum eine Wolke war da auszumachen und schon nach kurzer Zeit fing ich an
an meinen Reißverschlüssen zu zerren, da es mir einfach zu warm wurde.
Wahrscheinlich gibt es auch hier wieder welche die meckern,
da sich die Veranstaltung ja Westfalen Winter Bike Trophy schimpft
und von Winter heute weit und breit absolut nix zu merken war

Einschreibung erledigt, Kaffee besorgt und bekannte Gesichter begrüßt.
Pünktlich wie die Dachdecker sind Frank, Tobit, Patrick und meine Wenigkeit
dann auch schon recht früh los.

Da Tobit mal wieder mit seinem Bioracer Rennrad am Start war,
war die Pace die wir hinlegten auch entsprechend hoch
und ich heilfroh als dann nach knapp 30km die K1 vor uns auftauchte.

Hier war mein Rocky Mountain dann auch schon ein wenig gezeichnet,
da die Strecke zwar keine Höhenmeter und Trails zu bieten hat,
aber dafür undendlich viel Matsche auf einem extrem tiefen Boden.

Hier gab Patrick dann auch bekannt das er heute lediglich die kleine Runde fahren wird
und ein paar km weiter trennten sich dann auch schon unsere Wege.

Für Frank und mich lag es nun daran irgendwie an Tobit dran zu bleiben,
was Frank recht gut, mir nicht immer gut gelang

So bin ich dann auch gute 2 Minuten nach den beiden an der K2 angekommen
und habe dort erst einmal meinen Flüssigkeitsspeicher wiederbefüllt.
(Ich liebe diesen Ananassirup den es in Waltrop gibt!!!)

Von dort ging es leider kein Stück langsamer bis zum Ziel,
wo ich dann auch wirklich froh war das die Tour ihr Ende hatte.

Nach einem wirklich superleckeren Frikadellenbrötchen ging es dann
gemeinsam mit Tobit und Zenon auf den Bikes retour nach Dortmund.

Fazit:
Bestens organisierte Einschreibung
Irgendwas um die 600 Starter
Ausschilderung und Verpflegung Top
und eine Strecke die auch ohne Höhenmeter ordentlich in die Beine geht
Immer wieder erstaunlich was für eine Menge an Dreck
sich an einem do filigranen Gebilde wie einem Fahrradrahmen doch so ansammeln kann.

PS: Tobit bekommt von mir WWBT-Rennrad-Verbot!!!

Auf Wiedersehen Waltrop – Hallo Dortmund!

Euer Roger,

Fotos unter: http://flic.kr/s/aHsjE2rbLh

————————————————————————————————————–

www.andreas-ist-online.de

2013waltrop

—————————————————————————————————————

Waltroper Schlammpackung!

Auch der siebte Lauf der WWBT 2013 hatte seine ganz eigenen Reize. War man doch vom Vorjahr die klassischen Wege entlang der Schifffahrtskanäle die Steinchenwege und Wirtschaftswege gewöhnt, zeigte sich gerade in der ersten hälfte der Tour ganz neue Wege. Schöne tiefe Schlammpassagen mit gehörig Wasser und Moder. Wer keine Angst vor dem Wasser hatte, befuhr klar die bessere Linie, denn dort war der Boden noch hart gefroren. Dagegen löste sich rechts und links dieser Wasserlöcher der Boden gehörig auf. Glück hatte auch die Tourenfahrer die früh gestartet sind, den durch die hohe Teilnehmerzahl kam es an einigen engstellen zum Rückstau. Streckenausschilderung und Streckenführung war erfrischend gut. Die abwechslungsreiche Streckenführung durch Industriegebiete, Kraftwerksbauten, Kanäle und Wirtschaftswege ließ keine Wünsche offen. Gut, die kleine Runde war etwas länger, aber auch das war zu verkraften. Auch das kurze auf und ab der ehemaligen Kohlehalden rundete die Touren ab.

Ach ja, es wurde wieder ein „Sonntagsspaziergänger“ gesichtet, der glatt weg behauptet hat, die Wege entlang der Kanäle gehören ihm und MTB Fahrer hätten dort nichts zu suchen. Ich finde es immer wieder „NETT“ wem alles was gehört.

Am siebte Lauf der WWBT waren gut 630 Teilnehmer mit dabei und der Veranstaltende Verein, der RC Sprinter Waltrop, war rundum zufrieden.

Weiter geht es  am kommenden Sonntag in Dortmund bei den „Drecksäuen“ das ASC 09 MTB.

Norbert Schnitzmeier

 

 

 

Allgemein, Nachberichte, News
0 Kommentare zu “17.02.2013, 7. Lauf WWBT 2013, Waltrop”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.