10.02.2013, WWBT 2013, Hansa Soest

Feb 11, 2013 0 Kommentare von

Liebe Radsportfreunde,

folgend findet Ihr Nachberichte von Roger und mir, Fotos von Roger und mir, sowie unsere RTFC Checkliste zu der Veranstaltung. Weiter ein toller Link zum Bericht und den Fotos von Andreas.

Viele Grüße und viel Spaß beim Lesen und den Bildern,

Euer Dieter vom Bikekomnet-Team

bikekomnet_bild

 

 

 

 

 

Jeep, die Fotos der Veranstalter und der Bericht die Streckenbeschaffenheit ließen mich schon am Samstagabend echte Vorfreude verspüren.

Also, 6 Uhr aufstehen, Frühstücken, schönen Morgenspaziergang mit Doggi Dog und dann nicht wie ab zum Möhnesee.

A46, A1, A44 und dann Soest runter. Ziel erreicht. Dachte ich jedenfalls. Südufer Möhnesee.

Hatte ich doch eben noch mit den Link Route erstellen, von der Radnet Seite ausgedruckt. Ups, da kamen schon die nächsten um die Ecke. Na ja, geteiltes Leid ist halbes Leid.

Nach nen bißchen suchen haben wir dann unser Ziel erreicht. Jeah, nen leerer Parkplatz, Jens sein  ASC Bus stand dort.

Ein netter Mensch vom Veranstalter teilte mir dann mit, ich solle doch besser woanders parken. Der kostet 4 Euro. Haben leider keine Freigabe von der Kommune bekommen.

Jeep, machte nix. Also hoch ins Örtchen und dem Glücklichen schlägt keine Stunde. Die Kirche war zu Ende und ich hatte ne Menge Parkplätze zur Verfügung.

 

Also, umziehen, einchecken, traditioneller Startkaffee und ab auf die Strecke. Bestes Winterwetter begleitete mich. Klar mußte ich erst einmal alleine los. Roger und Patrik waren schon auf der Strecke. Der kleine Umweg hatte schon einiges an Zeit gekostet.

Die Strecke bis zur Kontrolle war echt OK. Wenig vereiste Streckenteile ließen lockeres Warmfahren zu.

Da war sie dann, die Kontrolle. Lagerfeuerromantik, Essen, Trinken und nen paar Fotos.

Dann direkt weiter. Roger hatte mich schon auf die langen Anstiege im „Arnsberger Wald“ vorbereitet. Also, erst einmal tiefenentspannt angehen. Machte mir riesigen Spaß. Immer wieder schöne Anstiege, nicht zu vereiste Pisten und der Schnee, der von den Bäumen fiel, ließ meine Radsportler- und Naturfreundstimmung immer höher schlagen.

Oben angekommen wurden die Wege etwas schwieriger. Immer wieder hatte ich es mit vereisten Teilstücken zu tun. Nix für meine Bereifung und mein CX. Die schöne Winterlandschaft glich jedoch, alles aus.

Zweite Kontrolle. Direkt beim Einstieg zur Abfahrt. Ich dachte mir, frag mal nach der Streckenbeschaffenheit. Antwort: „Bißchen aufpassen und dann ist es schon OK!“

Na ja, dachte ich mir, fahr mal den Anderen hinterher.

Die Jungs und Mädels waren mit ihren MTB`s echt auf der eisigen Stecke am diven. Jeep, mittlere Spur wählen. Mit nem MTB wär’s auch halbwegs OK gewesen. Mein CX rutschte jedoch in jeder Spur weg. Tempo raus, leichtes Bremsen und die Strecke lesen.

Irgendwie nahmen die Abfahrten kein Ende.

Endlich unten durfte ich mich entscheiden, ob ich lange oder mittlere Tour wähle. Na ja, nachdem man mir an der Kontrolle gesagt hatte, daß die große Tour viel Eis auf der Strecke hätte und ich von den Abfahrten echt gestreßt und verkrampft war, nahm ich dann die mittlere Strecke.

Leider waren hier die Forstwege und Straßen auch ziemlich vereist. Vor mir wurde schön gerutscht und mit nochmals kräftig in die Pedale treten wurde es dann auch nichts mehr. Wieder mal war Konzentration angesagt.

Im Ziel angekommen erstmal einchecken und ne leckere Ebsensuppe mit Würstchen. Jeep, die Laune stieg wieder.   

Noch nen bißchen Quatschen mit neuen und alten Bekannten und dabei stellte sich heraus, daß doch einige Streckenteile mit Eis für echt schwierig und gefährlich hielten.

Andere mit genügend Erfahrung auf der Strecke, passenden Material fanden die Strecke großartig.

Na ja, irgendwie liegt hier wie so oft im Leben die Wahrheit in der Mitte. Für eine  anspruchsvoll zu fahrende CTF war die Strecke bestimmt „Großes Kino“. Für eine RCTF im Rahmen der WWBT, wo es darum geht, das alle, auch mit normalen Rädern angesprochen werden sollen, waren viele vereiste Streckenteile einfach zu schwierig und zu gefährlich zu fahren.

Dies belegten leider auch die vielen leichten und schweren Stürze mit einigen verletzten Teilnehmern.

An dieser Stelle gute Besserung an Alle.

Leider waren keine Schläuche zum Reinigen der Räder vorhanden. So durfte ich heute noch nen bißchen am Rad und im Auto nacharbeiten.

Viele Grüße,

Dieter vom Bikekomnet-Team

 

WWBT 2013 – Lauf 6 – Möhnesee

oder,

„An Tagen wie diesen!“

Schon der erste Blick heute früh aus dem Fenster liess erahnen, daß dieser Tag ein guter wird.
Nach einem ordentlichen Frühstück und dem Verstauen der Bikes, sind Patrick und ich
dann gemeinsam nach Möhne-Günne aufgebrochen um am 6. Laiuf der WWBT-2013 teilzunehmen.
Während der Hinfahrt wurde der Himmel immer blauer und blauer und die strahlende Sonne
zauberte eine Winterlandschaft wie aus dem Märchenbuch vor uns hin.
Nach der Ankunft ging es dann erst einmal zur Anmeldung und dem obligatorischen „Pre-Kaffee“.
Zu uns gesellten sich dann K-H und Zenon und wir warteten auf die Ankunft von Frank und Dieter.

Frank war auch recht schnell zugegen, aber von Dieter weit und breit keine Spur.
So sind Patrick und ich dann erst einmal los um die Bikes aus dem Wagen zu holen.
Vor dem Feuerwehrhaus warteten derweil immer mehr das es dann nun auch endlich losging.
Vom guten Dieter immer noch keine Spur.

Da es wirklich kalt war und wir auch keine große Lust mehr verspürten zu warten,
sind wir heute schon mit einer der ersten Gruppen auf die Strecke gegangen.
Recht schnell nach dem Start geht es dann auch gleich mal zum „Warmwerden“ bergauf
und man bekommt hier schon einen wunderschönen Eindruck über eben jene Landschaft,
durch die es im Laufe des Tages dann noch gehen wird.
Der erste Abschnitt bis zur K1 erstreckt sich über viel Feld und offenes Gelände.
An der Kontrolle haben wir uns heute auf Stempel holen, trinken und futtern beschränkt.
Ab hier geht es dann in den Arnsberger Wald und das erst einmal nur aufwärts
und mit „nur aufwärts“ meine ich „nur aufwärts“!
Wie zu erwarten lässt Patrick hier dann abreißen und so fahren wir allein weiter den Berg hoch.
Da ich von Frank nicht erwarten kann das er jedesmal wartet wenn mir nach knipsen zumute ist,
trennen sich unsere Wege dann kurz vor dem Ende der Steigung.

Die letzten Meter, dann ist’s geschafft!
Endlich oben, durchatmen und die Beine ein wenig lockern.
Das mit dem Anstieg war dann zwar tatsächlich geschafft, aber dafür kam ab jetzt das Eis.
Da ich die Strecke ja noch vom letzten Jahr kannte, bekam ich ein leicht mulmiges Gefühl,
denn nach der nächsten Kontrolle kommt diese schier endlos lange Abfahrt
und wenn die ebenso vereist sein sollte wie das Stück hier oben: Ohä!

An der K2 habe ich dann noch Daniel vom RSC Werne getroffen und bin dann auch schnell weiter.
Die Abfahrt war ohne Spikes zwar schon grenzwertig, aber nicht ganz so schlimm wie befürchtet.
Andere Teilnehmer hatten hier anscheinend weitaus weniger Glück,
denn unten bei der Streckenteilung gab es die ersten die Meldungen über Stürze mit Verletzten.
Hier habe ich dann noch einmal gewartet ob Patrick denn noch auftauchen würde,
aber von dem war erstmal nichts auszumachen.
Also ein letztes Foto vom heutigen Arbeitstier geschossen
und die letzten Kilometer Richtung Feuerwehrhaus in Angriff genommen.
Dort dann auf Patrick und Frank gewartet und den Tag mit leckerem Kaffee ausklingen lassen.

Fazit:
Was soll ich hier groß schreiben?
Ein Tag der mir mal wieder eindrucksvoll veranschaulicht hat, warum ich diesen Sport betreibe!

Danke RSV Soest – Danke Wald – Danke Strecke – Danke!
Allen Verletzten wünsche ich natürlich die allerbesten Genesungswünsche …

Auf Wiedersehen Möhnesee – Hallo Waltrop!
Euer Roger

header

Fotos unter:
http://flic.kr/s/aHsjDWN85E

—————————————————————————————————————————————————–

Super Bericht und tolle Bilder auf  dem Block von Andreas. Schaut doch einfach mal rein. Lohnt sich!!!

http://andreas-ist-online.de/radsport/radsportberichte/2013soest.htm

——————————————————————————————————————————————————-

RTF/CTF Checkliste

  • Anfahrt: Nicht ausgeschildert
  • Parken:  OK
  • Verpflegung Start/Ziel: Erbensuppe, Würstchen, Brötchen, Kuchen, warme und kalte Getränke
  • Verpflegung Strecke: Waffeln, Süßes,  Wasser, w. Brühe
  • Duschen/Umkleide: OK
    Organisation: OK
  • Teilnehmerzahl: 536
  • Streckenführung : gut
  • Steckenbeschaffenheit: gefroren, viele Spurrillen, teilweise super schwierig zu fahren
  • Ausschilderung: sehr gut
  • Toiletten auf der Strecke: Nein
  •  Pokale: die drei stärksten Teams
  •  Bemerkungen: fehlende Waschmöglichkeiten für die Räder und viele eisigen Streckenteile waren leider nicht gekennzeichnet

FAZIT Super schöne Gegend. Echter Hingucker. Viele Stürze und einige schwerer verletzte Teilnehmer belegen, daß die Strecke für eine Veranstaltung der WWBT und ihre Ausrichtung jeden, auch Familien, aufs Rad zu bekommen, viel zu schwierig und gefährlich war.

 

Bildergalerie 

Bild 025 Bild 024 Bild 023 Bild 022 Bild 021 Bild 019 Bild 018 Bild 017 Bild 016 Bild 015 Bild 014 Bild 012 Bild 011 Bild 010 Bild 009 Bild 008 Bild 007 Bild 006 Bild 005 Bild 004 Bild 003 Bild 002 Bild 001 Bild 026

Allgemein, Nachberichte, News
0 Kommentare zu “10.02.2013, WWBT 2013, Hansa Soest”

Kommentieren.

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren.